Hintergrundbild
Mehr soziale Verantwortung für eine bessere Welt

Schul- & Kapazitätsbildung

 Belegt ist, dass Bildung der Schlüssel zum Erfolg, für gesellschaftlichen Aufstieg und zur Integration ist. Sie ist nach Nelson Mandela „die mächtigste Waffe, die du verwenden kannst, um die Welt zu verändern“. Dennoch gibt es nach dem Weltbildungsbericht 2017 der UNESCO in Afrika 32 Millionen Kinder im Grundschulalter, die keine Schule besuchen, und 53 % davon sind Mädchen.

Ferner ist in Subsahara-Afrika die Zahl der erwachsenen Analphabeten sehr hoch – 29 % der Männer und 46 % der Frauen können nicht lesen und schreiben. Das ist weltweit „Spitze“. Gründe dafür sind: erschwerter Zugang zu Bildung, schlechte Bildungschancen für Kinder auf der Flucht, Kosten für den Schulbesuch als Barriere, unzureichende Budgets für das Bildungswesen, zu wenig Unterstützung Einzelner, schlechte Qualität des Unterrichts, Mangel an Schulen, Lehrern und weiterführenden Bildungsangeboten.

Die Folgen dieser fehlenden Bildung in Afrika sind extreme Armut und hohe Arbeitslosigkeit, soziale und politische Konflikte, Mangelernährung und Krankheiten (durch mangelnde Aufklärung).

PLEA vertritt den Standpunkt: Ohne Bildung ist menschliche Entwicklung nicht möglich. Deshalb setzen wir uns gemeinsam mit unseren Projektpartnern in Afrika für die Förderung der Bildung ein, wozu die Restaurierung, Erweiterung und der Bau von Schulen ebenso gehört wie die Ausbildung von Lehrpersonal und die Beschaffung von Lehr- und Lernmaterial, die Errichtung von Schulkantinen und Internaten, die Ausstattung mit IT und Solaranlagen, die Förderung von Mädchen und Frauen, Erwachsenenbildung sowie die Verbesserung von WASH-Infrastrukturen.

Für die Umsetzung unserer Bildungsziele in Afrika wird jede Unterstützung gebraucht. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf – wir haben spannende Projekte in Mali, Togo, Benin, Burkina Faso, RD Kongo, Kenia, Südsudan und Guinea.